BGH – Kein formularvertragliches Tierhaltungsverbot

Eine Allgemeine Geschäftsbedingung in einem Mietvertrag über Wohnräume, die den Mieter verpflichtet, “keine Hunde und Katzen zu halten” ist wegen unangemessener Benachteiligung des Mieters unwirksam.
BGH, Urteil vom 20. März 2013 – VIII ZR 168/12 – in WuM 2013, 416 und GE 2013, 678

Print Friendly, PDF & Email